Waldgeflüster und Vier Sterne Köche

Veröffentlicht von Kita am

Waldgeflüster

Wie schon im letzten Jahr ging es auch in diesem Sommer in das Waldparadies „Schmorditzer Wald“. Gut gerüstet mit Verpflegung, Schlafsäcken, Beil und Säge und allerlei Dinge zum Boote bauen führte unsere morgendliche Wanderung in den 2 km entfernten Wald. Für unsere jüngsten eine große Herausforderung. Aber natürlich wollten auch sie dieses Erlebnis nicht verpassen. Auf unserem Waldtag begleitete uns das erste Mal unser Hausi Roland samt Enkelsohn.

Unsere erste Rast legten wir an der Messwarte der Mulde ein. Wir stärkten uns und tauschten unser Wissen über die Bedeutung und Funktion der Messwarte aus. Mit neuen Kräften machten wir uns auf den Weg zum Wald, unserem Ziel. Wir tauchten wenig später in eine wundervolle Welt von rauschenden Bäumen, schmalen Holzbrücken, einem verschlungenem Bach ein. Mutig gingen wir über die etwas klitschigen winzigen Brücken und suchten nach einem geeigneten Lagerplatz. Überall gab es etwas zu entdecken: umgestürzte Bäume mit Moos bewachsen, geheimnisvolle Gesichter an einigen Bäumen nahmen uns gefangen. Doch der leise fließende Bach war am anziehendsten. Nachdem wir unser Lager errichtet hatten, bauten wir Brücken, ließen selbstgebaute Schiffchen fahren und genossen die friedliche Atmosphäre des Waldes. Nach einer Pause, die einige von uns zu einem verdienten Mittagsschläfchen nutzten, erkundeten wir den Wald und wohnten der Geburt von Nacktschnecken bei.

Als unsere Eltern uns abholten, waren die meisten Waldentdecker ohne Schuhe, da diese mittlerweile klitschnass waren, von oben bis unten voller Wald, aber mit glücklichen Gesichtern. Wie schön, dass wir so eine wunderbare Heimat haben, die für uns da ist und die wir unbedingt erhalten müssen.

Vier Sterne Köche

Was für ein Glück, dass Ranftis einen Pizzaofen gekauft haben und wir diesen ausborgen konnten. Ein selbstgemachtes Mittagessen ist eben das Beste, aber auch viel Arbeit. Da muss eingekauft, geschnitten, gerollt, belegt und gebacken werden, aber das macht uns nichts aus. Das Ergebnis schmeckt himmlisch, vor allem auf Baumstämmen oder in unserem Tipi. Danke den Chefköchen Marlon, Anna- Amalia, Noah und Kathleen, die wie ein Küchenteam im 4-Sterne Restaurant gearbeitet haben. Nach selbstgemachten Hamburgern war die wieder eine echte Leckerei.

Kategorien: Ausflug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.